Taizétagebuch 2024

Taizétagebuch 2024

Taizétagebuch 2024

Taizéfahrt 2024

Erstellt von Homepage AG

Am Sonntag den 14.04.24 fahren die Firmlinge und weitere Schüler*innen des St. Vincenzhauses um 4 Uhr morgens nach Taizé. Dort werden sie sich 7 Tage lang auf die Firmung vorbereiten. Wir werden an dieser Stelle täglich von den Ereignissen berichten.

 

 

Sonntag, 14.4.2024

 

Sind fast pünktlich um 4:00 Uhr gestartet.
Danach war erst Schlafnachholen angesagt.
Kurz nach 12:00 Uhr hat unser Busfahrer Dieter Kartoffelsalat und Bockwürstchen ausgegeben.
Gegen 17:15 Uhr sind dann alle lebendig aber zum Teil auch sehr müde in Taizé angekommen.
Kein Wunder die Hitze macht zu schaffen: 28 Grad!!!
Die nächste Tage soll es aber leider wieder kühler werden.
Mal sehen was uns die nächsten Tage erwartet.
Morgen gibt es mehr auf diesem Kanal.
Schöne Grüße aus Taizé.

 

 

Montag, 15.4.2024

 

Alle heute Morgen einigermaßen ausgeschlafen gegen 7:00 Uhr aufgestanden. Das Wetter ist voraussagegemäß nicht mehr so toll wie gestern: Um die 18 Grad und ein Mix aus Sonne und  Wolken aber kein Regen! Kurz nach 8:00 gehen wir zum Morgengebet, wo wir die meditativen Gesänge genießen. Anschließend gibt es das typische Taizéfrühstück: Baquette mit Butter und Schokolade. Als Getränke gibt es Zitronentee und Kakao dazu. Um 10:00:Uhr starten dann unsere Workshops. Nach dem Mittagsgebet gab es das Mittagessen. Bei der Ausgabe halfen unsere Schüler fleißig mit. Am Nachmittag wurden dann noch die sanitären Anlagen gereinigt.

 

Dienstag, 16.4.2024

 

Gegen 7:00 Uhr aufgestanden. Leicht bekleidet nach draußen zu den „offenen“ Duschräumen gegangen. 6 Grad  – Buh, ganz schön kalt. Gott, sei Dank sind die Duschen in den doch sehr engen Duschkabinen immer warm. Das tut gut! Heute ist wärmere Kleidung angesagt. Selbst warme Mütze und Handschuhe sind bei manchen in Gebrauch. Aber es ist trocken; also alles in Ordnung! 

Die Tagesstruktur ist wie immer: 8:30 Uhr Morgengebet, anschließend das übliche Frühstück (Baquette, Butter, Zartbitterschokoladenriegel und als Getränk Zitronentee oder Wasserkakao; diesmal warm; tut gut bei diesem Wetter), um 10:00 Uhr Workshop, 12:30 Mittagsgebet, anschließend Mittagessen, 15:00 spielerischer Workshop oder Reinigen; 17:15 Uhr Teatime, 19:00 Uhr Abendessen gefolgt vom Abendgebet (20:30 Uhr). Anschließend trifft sich die Jugend (und ein paar alte Erwachsene) aus aller Welt am Oyak zum fröhlichen Miteinander/Austausch. Kurz vor 22:30 begeben wir uns dann zu unseren Baracken, um ausgeschlafen den neuen Tag begehen zu können.

Viele liebe Grüße aus Taizé 

Mittwoch, 17.4.2024

 

Heute berichtet mal Frau Tegenkamp mit Text und Bildern von den Geschehnissen des Tages:
Tag 4: Es ist frisch heute Morgen, aber vom Regen sind wir verschont. Schnell unter die Dusche und dann ab in die Kirche. Dreimal am Tag beten….45 Minuten lang, davon 10 Minuten absolutes Schweigen. Entspannen, ruhig sitzen, singen und zuhören und alle machen mit. „Mir geht es gut hier…selbst das Bett ist ok“ , flüstert eine Schülerin in der Kirche. Wie schön ist das denn? Anschließend Frühstück…Baguette, mit Butter und Schokolade. Schwer vorzustellen, aber es schmeckt göttlich… Heute Morgen können wir ausnahmsweise nicht beim Abwasch helfen, da wir unsere „Buddys“ einteilen. Das sind Schüler*innen der BBS Cloppenburg. Geschafft, alle Gruppen sind verteilt. Jetzt weiter zur Bibeleinführung- danach Gruppenstunde. Strammer Tag… „Ich möchte wieder beim Essen verteilen helfen“, sagt Fabio, „das macht richtig Bock“. „Ach ja…und heute Nachmittag wieder Klos putzen.“ Unsere Schüler*innen sind einfach klasse, sie machen wunderbar mit und bringen sich hervorragend ein…. Es bleibt spannend…wie es weiter geht Morgen

Donnerstag, 18.4.2024

 

Unsere Reporterin vor Ort Frau Tegenkamp berichtet vom gestrigen Abend und heutigem Tagesgeschehen:
5. Tag in Taizé:
Nachtrag von gestern:
Treffen mit Bruder Philip.
Fragerunde:
Wolltest du schon immer Bruder sein?
Wie ist das Leben im Kloster?
Wie viele Gäste können hier empfangen werden?
Eine lebendige Runde mit Bruder Philip, der all unsere Fragen beantwortet und einen Einblick in das Leben im Kloster gibt.
Danach Herzenswunsch Erfüllung: Katharina zündet gemeinsam mit Bruder Philip eine Kerze für ihren verstorbenen Opa an. Die Freude ist riesig. Vielen Dank dafür.
Anschließend noch kurze Entspannung in der Sonne. Zum Abendessen Regen….mh, was soll das denn jetzt 🙂
Jetzt wird’s voll hier. Schon mal mit 1000 Menschen in einer Kirche gesessen, gesungen, gebetet und geschwiegen? „Hier geht das, hier kann ich ruhig sein,“ sagt Mert zu Bruder Philip. Schon alles sehr beeindruckend.

Heute:
Und das tägliche Programm geht weiter.
Frühstück…trinken aus Schalen, was Ann- Christin übrigens sehr vermissen wird.
Anschließend Bibelkreis mit Bruder Raphael. Thema:  „Denk daran, Gott schaut liebend auf dich! Liebe dich selbst, nur dann kannst du auch andere lieben.“ Nachbesprechung in der Kleingruppe und danach Szenische Darstellung des letzten Abendmahls. Wer erkennt das passende Foto?
Heute Nachmittag dann mal kein Kloputzen sondern ein Spaziergang um Taizé … schauen wir mal, was uns da erwartet.

 

Freitag, 19.4.2024

 

Reporterin Frau Tegenkamp mit ihrem heutigen Bericht.
Tag 6 in Taizé
Nachtrag von gestern:
Spaziergang ohne Blasen und größere Beschwerden in der wunderbaren Landschaft um Taizé genossen.

Vorletzter Tag:
Mmh…, langsam werden wir nostalgisch. Nur noch eine Nacht, dann geht es wieder nach Hause. Mit gemischten Gefühlen starten wir den Tag. „Irgendwie freue ich mich auf zu Hause, aber irgendwie auch schade, dass es schon vorbei ist.“ Mittlerweile ist auch der letzte in Taizé angekommen.
Also dann los: Morgengebet, Frühstück, Bibelkreis und anschließende Gruppenarbeit. Unser Auftrag heute: Eine Karte an mich selber schreiben. „Was hat mir besonders gut an Taizé gefallen?“ In vier Wochen gibt es die Karte zurück…mal schauen, wie es sich dann anfühlt…was wir aus Taizé mitgenommen haben.
Anschließend Freizeit am Oyak. Wichtigster Ort…hier gibt es WLAN, einen Kiosk, wo es fast alles zu kaufen gibt und nach dem Abendgebet, die legendären Taizéevents stattfinden.
Danach Mittagessen. Heute schwer zu identifizieren…Bohnen, mit Kartoffeln, Baguette, Käsescheibe, 🍎 und das beste zum Schluss…Kekse. Dann die letzten Einkäufe tätigen, Karten schreiben…usw. Nachmittags noch Aktivitäten in der Gruppe. Morgen mehr.

 

Samstag, 20.4.2024

 

Heute, an unserem letzten Tag in Taizé, möchten zunächst gerne zwei Schülerinnen, ein kurzes Statement über ihre Zeit in Taizé geben:

Unsere Zeit in Taizé – ein Erfahrungsbericht von Ann-Christin und Michelle

Unser erster Eindruck: Es gefällt uns sehr gut

Was wir besonders gut finden: – die Gebete – die 10 Minuten Stille – dass es ziemlich ruhig ist – die Pausen und Freizeit – die Landschaft – dass man sich unterhalten kann – die gemeinsame Zeit

Was wir nicht so toll finden: – das Essen – dass viele nach 22h30 noch laut sind – die Waschbecken sind immer voll – die Betten – Die XXL Käfer – Streit mit anderen Mädchen (aber wir haben es geklärt)

Wem wir Taizé weiterempfehlen würden: – Ann-Christin: meiner Mama – Michelle: alle, die Stille mögen

Resume unserer Taizéfahrt:
Am Sonntag stiegen 16 Schüler der Vincenzhaus Schule, 6 Betreuer, 12 Schüler der BBS Cloppenburg und Kirsten in den Bus nach Taizé. Was ist in der Zwischenzeit eigentlich passiert? Wir haben gemeinsam gebetet, gesungen, geschwiegen, gegessen gelacht und geweint. Es gab Höhen und Tiefen auf unserer Fahrt, aber im Großen und Ganzen hat es ganz viel Spaß gemacht. Wie sagt Frau Lührsen noch immer…“ Taizé kann man nicht beschreiben, das muss man erleben.“ Da hat sie wohl eindeutig Recht. Aber eines können wir sicher sagen: Wir haben ganz wunderbare Schüler und Schülerinnen, mit ganz vielen Facetten und tollen Charakteren. Es ist schön, dass es euch gibt. Vielen Dank für eine wunderbare Zeit mit euch!

Fotoshooting in der Klasse 10a

Fotoshooting in der Klasse 10a

Fotoshooting in der Klasse 10a

Fotoshooting in der Klasse 10a

 

Text von Christina König

Im Rahmen der Biografiearbeit hatte die Klasse 10a am 04.03.2024 einen ganz besonderen Tag. Frau Werner und Frau König haben eine Friseurin und eine Fotografin bestellt. Alle Mädchen wurden geschminkt und gestylt und durften unter Mechtild Runnebom an einem ganz besonderen Shooting teilnehmen. Wir sind ganz gespannt auf die tollen Aufnahmen. Vielen lieben Dank liebe Stephanie und liebe Mechtild. Ihr habt den Mädels einen tollen Tag ermöglicht.

 

 

Praxistag Werken übergibt Igelhaus an Umwelt-AG

Praxistag Werken übergibt Igelhaus an Umwelt-AG

Ein neues Haus für Igel

Praxistag Werken übergibt Igelhaus an Umwelt-AG

Text von Beate Robbers

Der Praxistag Werken hat einen Igelkasten gebaut. Er ist sehr stabil und wetterfest. Am 12. März wurde der Kasten an Frau Kock und Frau Robbers von der Umwelt-AG übergeben. Die beiden haben sich sehr darüber gefreut und den Kasten auf dem Gelände aufgestellt. Wir hoffen, dass nun bald ein Igel einzieht. Igel nutzen so einen Kasten gern zum Aufziehen ihrer Igelbabys oder zum Winterschlaf. Bitte stört sie nicht dabei!!

 

 

Erfolgreiche Teilnahme am Vorlesewettbewerb

Erfolgreiche Teilnahme am Vorlesewettbewerb

Leonie Tapken überzeugt beim Lesewettbewerb

Erfolgreiche Teilnahme am Kreislesewettbewerb

Text von Marco Pritchow

Leonie Tapken ist Schulsiegerin beim Vorlese-Wettbewerb in diesem Jahr. Sie hat am 19. Februar beim Vorlesewettbewerb des Landkreises Cloppenburg mit Erfolg teilgenommen. Die Schulsieger von 20 Schulen aus dem Landkreis Cloppenburg haben im St. Andreas Gemeindehaus im Wettbewerb vor einer Jury vorgelesen. Es war aufregend und spannend. Alle haben sehr gut gelesen und die Entscheidung war nicht leicht.

 

 

 

Große Begeisterung beim Brennballturnier

Große Begeisterung beim Brennballturnier

Große Begeisterung beim Brennballturnier

Große Begeisterung beim Brennballturnier

Text von Homepage AG

Nach dem sich alle Klassen intensiv auf das alljährliche Brennballturnier vorbereitet hatten, startete das Turnier Anfang Februar. Die einzelnen Jahrgangsstufen leisteten sich spannende Wettkämpfe. Es wurde um jeden Punkt gefightet. Dabei blieben die Auseinandersetzungen immer sportlich fair.
Höhepunkt für viele Schüler*innen war der Wettkampf der Schüler*innenauswahl gegen die Lehrer*innenauswahl.
Am Ende der Veranstaltung erhielten die jahrgangsbeste Klasse zur Belohnung einen Pokal. Die platzierten Teams konnten sich über eine Urkunde freuen.

 

 

 

error: Sorry: Inhalt ist geschützt !!